Umsatzverdienstrate Cheatsheet

Die Umsatzverdienstrate gibt Investoren Aufschluss über die Fähigkeit eines Unternehmens, aus seinen Umsätzen Barmittel zu erzeugen.

Die Umsatzverdienstrate vergleicht den operativen Cashflow eines Unternehmens mit dessen Umsatz. Dabei funktioniert sie ähnlich wie die Nettomarge.

Um die Umsatzverdienstrate zu berechnen, teilt man den operativen Cashflow durch den Umsatz.

Umsatzverdienstrate =
Operativer Cashflow

Umsatz

Eine hohe Umsatzverdienstrate bedeutet also, dass Unternehmen einen hohen operativen Cashflow im Verhältnis zum Umsatz verbuchen.

Damit ist ersichtlich, dass Anleger sich über eine möglichst hohe Umsatzverdienstrate freuen.

Die Umsatzverdienstrate gilt als genauer als die Nettomarge, kann aber auch größeren Schwankungen ausgesetzt sein.

Hinweis: Die obigen Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Da Cheatsheets aber ein Thema nur verkürzt wiedergeben können und auch wir Fehler machen können, solltest du dich darüber hinaus immer zusätzlich selbstständig informieren. Falls du der Meinung bist, dass der obigen Text inhaltliche Fehler enthält, kannst du uns das hier mitteilen.
More To Come
BullHub befindet sich derzeit im Aufbau. Bald wirst du hier weiteren Content finden.

Bereit für deine eigene Aktienanalyse?

BullHub unterstützt dich dabei.

  • Die leichteste Art Aktien online zu analysieren

  • Learning-by-Doing: Erweitere dein Wissen

  • Zahlreiche Analysekriterien verständlich erklärt

  • Das Tool für deine Online-Aktienanalyse