Nettomarge Cheatsheet

Die Nettomarge gibt an, wie viel Geld ein Unternehmen je Euro Umsatz verdient.

Interpretation der Nettomarge

Eine hohe Nettomarge kann Ausdruck von Preissetzungsmacht, einer geringen Anzahl an Wettbewerber oder überzeugender Alleinstellungsmerkmale sein. Dementsprechend nachvollziehbar ist es, dass Anleger sich eine möglichst hohe Nettomarge wünschen.

Was als hohe Nettomarge aufzufassen ist, hängt von der Branche ab. Daher sollte die Nettomarge immer im Vergleich zu Wettbewerbern betrachtet werden.

Niedrige Nettomargen treten häufig in stark umkämpften Märkten auf. Sie sind dadurch gezeichnet, dass Wettbewerber besonders über den Preis miteinander konkurrieren.

Um ihre Nettomarge zu verbessern können Unternehmen versuchen, ihre Kosten zu reduzieren bzw. ihre Verkäufe zu steigern.

Nettomarge vs. Operative Marge

Die Berechnung der Marge variiert je nach Ansatz. Da sich unterschiedliche Ansätze nur geringfügig unterscheiden, bleibt die Grundidee jeweils bestehen.

Nettomarge

Die Nettomarge (oder auch Umsatzrendite) setzt den gesamten Jahresüberschuss ins Verhältnis zum Umsatz.

Umsatzrendite =
JahresĂĽberschuss

Umsatz
Ă— 100

Operative Marge

Die operative Marge (oder auch EBIT/EBITDA-Marge) setzt den operativen Gewinn ins Verhältnis zum Umsatz.

Operative Marge =
EBIT (oder EBITDA)

Umsatz
Ă— 100

Die operative Marge dient vor allem dazu, Unternehmen untereinander z.B. in Hinblick auf die Qualität des Managements zu vergleichen.

Im Gegensatz zur Nettomarge werden bei der operativen Marge Steuern und Zinsen (und Abschreibungen, falls EBITDA verwendet wird) nicht vom Jahresüberschuss abgezogen. Da diese Faktoren von Region zu Region unterschiedlich sind, erhofft man sich so den operativen Erfolg besser vergleichen zu können.

FĂĽr die Vergleichbarkeit mag dieser Ansatz sinnvoll sein. Da aber beispielsweise die Wahl eines Standorts mit geringen Steuern einen Wettbewerbsvorteil darstellt, sollte immer auch die Nettomarge berĂĽcksichtigt werden.

Hinweis: Die obigen Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Da Cheatsheets aber ein Thema nur verkürzt wiedergeben können und auch wir Fehler machen können, solltest du dich darüber hinaus immer zusätzlich selbstständig informieren. Falls du der Meinung bist, dass der obigen Text inhaltliche Fehler enthält, kannst du uns das hier mitteilen.

Bereit fĂĽr deine eigene Aktienanalyse?

BullHub unterstĂĽtzt dich dabei.

  • Die leichteste Art Aktien online zu analysieren

  • Learning-by-Doing: Erweitere dein Wissen

  • Zahlreiche Analysekriterien verständlich erklärt

  • Das Tool fĂĽr deine Online-Aktienanalyse