Zinsstrukturkurve Cheatsheet

Die Zinsstrukturkurve ist die grafische Veranschaulichung von verschiedenen Laufzeiten von Krediten und ihren jeweiligen dazugehörigen Zinssätzen, welche ins Verhältnis zueinander gesetzt wurden.

Die Höhe der Zinssätzen eines Kredites oder einer Anleihe hängen im Allgemeinen hauptsächlich von Faktoren wie Laufzeit, Risiko und der steuerlichen Behandlung ab.

Dabei können Zinsstrukturkurven für alle Arten von Krediten erstellt werden.

Für die Aktienanalyse sind allerdings besonders die (zeitlichen) Zinsstrukturkurven von Staatsanleihen interessant.

Dabei gibt es drei verschiedene Arten von Zinsstrukturkurven:

Die normale oder steigende Zinsstrukturkurve

Diese zeigt an, dass für eine längere Laufzeit der Anleihen höhere Zinsen bezahlt werden und somit der Anleger für das höhere Risiko und die geringere Flexibilität entschädigt wird.

Die flache Zinsstrukturkurve

Dabei verändert sich der Zinssatz mit steigender Laufzeit nicht oder nur kaum. Diese Art der Zinskurve kommt vor allem dann vor, wenn die Kurve sich vom Normalzustand zum inversen Zustand oder vom inversen Zustand zum Normalzustand verändert.

Die inverse Zinsstrukturkurve

Dabei werden für kürzere Laufzeiten höhere Zinsen geboten, was zunächst unlogisch erscheint. Dies kann aber dann zum Beispiel der Fall sein, wenn Anleger von einer anstehenden Rezession ausgehen und deshalb ihr Geld in Sicherheit bringen wollen. Dabei werden oft langlaufende Staatsanleihen gekauft, wodurch das Interesse an kurzfristigen Anleihen sinkt und die Konditionen von diesen sich somit verbessern, durch steigende Zinsen.

Besonders interessant ist dabei, dass die Zinsstrukturkurve der 10 und der 2 Jährigen US-Staatsanleihen vor jeder US-Rezession der letzten 50 Jahre invers wurde und deshalb von vielen Ökonomen auch als Vorbote einer Rezession betitelt wird.

Die Zinsstrukturkurve ist allerdings auch nicht ganz unumstritten in ihrer Prognosekraft, da weder vorausgesagt werden kann, wann genau die Rezession eintritt und auch nicht wie lange sie dauert, oder wie stark sie wird.

Hinweis: Die obigen Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Da Cheatsheets aber ein Thema nur verkürzt wiedergeben können und auch wir Fehler machen können, solltest du dich darüber hinaus immer zusätzlich selbstständig informieren. Falls du der Meinung bist, dass der obigen Text inhaltliche Fehler enthält, kannst du uns das hier mitteilen.

Bereit für deine eigene Aktienanalyse?

BullHub unterstützt dich dabei.

  • Die leichteste Art Aktien online zu analysieren

  • Learning-by-Doing: Erweitere dein Wissen

  • Zahlreiche Analysekriterien verständlich erklärt

  • Das Tool für deine Online-Aktienanalyse